Herausforderungen in Teams und Gruppen meistern

– TZI als Rüstzeug für Interventionen


M3 - Methodenseminar Rottenburg - Ergenzingen

Wenn es schwierig wird in Gruppen und Teams sind Leitungs- und Führungskräfte gefordert. TZI bietet gerade in herausfordernden Situationen gute Reflexions- und Interventionsinstrumente an.

Führungskräfte, Teamleitungen, Lehrkräfte, Menschen mit Leitungsverantwortung… wir alle kennen herausfordernde Situationen wie … in einem Treffen läuft die Arbeit leidlich, zwei Teammitglieder tauschen Blicke, sticheln mit kurzen Einwürfen, die Atmosphäre wird spürbar unangenehm, die beiden geraten verbal aneinander, die anderen schauen hilfesuchend zur Leitung, …
Oder: Ein Team oder eine Arbeitsgruppe entwickelt gemeinsam ein Projekt oder ein Vorhaben weiter, ist begeistert vom erzielten Fortschritt, dann unterbricht jemand harsch mit dem Satz „So geht das doch gar nicht!“, betretenes Schweigen tritt ein, …
Oder: Ein Teilnehmender nörgelt fortwährend an der Leitung herum, ist mit keinem Vorschlag so recht einverstanden, bringt sich jedoch auch nicht wirklich ein, …
Diese und ähnliche herausfordernde Situationen wollen wir mit dem Handwerkszeug der TZI bearbeiten und im Hinblick auf hilfreiche Interventionen ausloten. Welche Hilfen stellt das Handlungskonzept der TZI zur Verfügung? Welche Dynamiken lassen sich beschreiben und welche mentalen Modelle sind hinderlich, welche hilfreich für Interventionen? Unsere Hypothesen zum Geschehen und unsere Deutungen der Situation zeigen unterschiedliche Handlungsmöglichkeiten auf. Modelle als Anregungen, Arbeit an konkreten Situationen und unsere Kurswirklichkeit bieten einen mannigfaltigen Lernraum, den wir im Kurs nutzen möchten. Das Wahrnehmen, Analysieren und Deuten von Prozessen wird dabei im Zentrum stehen.

Kann auch als Aufbauseminar A3 anerkannt werden.